In der vergangenen Woche hat die Charta digitale Vernetzung einen Kooperationsvertrag für den Austausch zum Thema Corporate Digital Responsibility mit der Beuth Hochschule für Technik Berlin geschlossen. In diesem wurde festgehalten, dass die Beuth Hochschule unter Mitwirkung der Charta digitale Vernetzung ein Curriculum „Corporate Digital Responsibility“ realisiert, die Charta Studierende der Hochschule bei diesem Thema im Rahmen von Praktika oder im Zuge praxisnaher Projektarbeiten betreut und die Hochschule wiederum Lehrveranstaltungen, Tagungen, Seminare und ähnliche Veranstaltungen mit Bezug zur Corporate Digital Responsibility ansetzt. Die Charta wird darüber hinaus für Firmenbesuche als Exkursionen der Studierendengruppen sorgen und für Gastvorträge zu aktuellen Themen im Rahmen von Lehrveranstaltungen bereitstehen. Die Beuth Hochschule erklärt sich verantwortlich für die Durchführung und Umsetzung wissenschaftlicher Untersuchungen zu Fragestellungen aus der Praxis und Arbeiten im Rahmen von studentischen Übungen im Bereich CDR. Mit der Kooperation stärken die Charta Digitale Vernetzung und die Beuth Hochschule das Thema Corporate Digital Responsibility und verknüpfen zielführend Theorie und Praxis des Themenfeldes.

©Beuth Hochschule

Darüber hinaus fand ein gemeinsamer Workshop der Charta Digitale Vernetzung und der Beuth Hochschule statt, in der gemeinsam mit Studierenden die Grundlagen einer „Digital Bill of Rights“ erarbeitet wurden. Diese soll festhalten, wie das allgemeine Persönlichkeitsrecht und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung im digitalen Zeitalter verstanden und geschützt werden sollen; welche gesellschaftliche Gruppen dabei besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung verdienen und welche ethischen und rechtlichen Rahmenbedingungen eine nachhaltige Koevolution von Wirtschaft, Gesellschaft und Ökologie ermöglichen.

©Beuth Hochschule

Kommentar hinzufügen

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *