Die Charta digitale Vernetzung wurde am 21. Oktober 2014 auf dem Nationalen IT-Gipfel in Hamburg von den Initiatoren und Erstunterzeichnern der Arbeitsgruppe “Vernetzte Anwendungen und Plattformen für die digitale Gesellschaft” unterschrieben und an die Bundeskanzlerin übergeben.

Was ist die Charta digitale Vernetzung?

Die Charta digitale Vernetzung ist ein Kodex für die verantwortungsvolle Gestaltung der digitalen Gesellschaft. Ihre 10 Grundsätze wurden Unternehmens-, Branchen- und Verbands-übergreifend 2014 im Rahmen des Nationalen IT-Gipfels, dem heutigen Digital-Gipfel, der Bundesregierung formuliert und von mehr als 80 Institutionen unterzeichnet. Diese Grundsätze bilden das normative Fundament einer Initiative, deren Engagement für ein gemeinsames Wertegerüst und ein nachhaltiges Verantwortungsbewusstsein in der digitalen Transformation heute mehr denn je von Bedeutung ist.

Der gemeinnützige Trägerverein der Charta digitale Vernetzung ist das organisatorische Gesicht dieser Initiative. Er zählt Unternehmen aller Größen, Verbände und Initiativen, Vertreter und Institutionen der Wissenschaft, sowie Privatpersonen zu seinen Mitgliedern. Gemeinsam wollen sie dazu beitragen, Deutschland zukunftsgerecht zu gestalten.

Sie setzten sich daher für politische und gesellschaftliche Aufmerksamkeit bei den Herausforderungen auf dem Weg einer konsequenten Digitalisierung gesellschaftlichen Lebens in einer ethischen und gesellschaftlich verträglichen Weise ein. Dies bedeutet vor allem eine bewusste Gestaltung der gesellschaftlichen Aspekte der digitalen Transformation zu fördern.

Der Trägerverein bietet seinen Mitgliedern hierbei Orientierung, Austausch mit Gleichgesinnten sowie Impulse und Unterstützung zu aktuellen Fragen der Digitalen Verantwortung.
Grundlage hierfür sind:

  1. Ein fundierter, offener Dialog zu Chancen, Risiken und konkreten Handlungsmöglichkeiten bei digitalisierungsinduzierten Veränderungen, etwa Corporate-Digital-Responsibility-Programmen auf Unternehmensseite oder der Gestaltung rechtlich-regulatorischer Rahmenbedingungen auf Seiten des Staates.
  2. Die Förderung der Bildung, Wissenschaft und Forschung und des Wissensaustausches zu Themen der gesellschaftlichen digitalen Transformation.

Ziel ist es ein gemeinsames Verständnis bei dem Aufbau der digitalen Gesellschaft zu entwickeln. Der Verein setzt sich daher für Politik-, Forschungs- und Bildungskohärenz in Bezug auf die digitale Transformation in Deutschland und der EU ein.

Erfahren Sie mehr über die 10 Grundsätze der Charta

Die Grundsätze der Charta sind Ausdruck unseres gemeinsamen Verständnisses für den Weg in die digitale Gesellschaft.

zu den Grundsätzen